040 710091 18
sz-leserreisen@hanseatreisen.de
Mo. - Fr. von 9.00 - 18.00 Uhr
Unterwegs in Grönland Lizenz: © Vadim Petrakov - Shutterstock.com
Sonnenuntergang in Grönland Lizenz: © mady70 - Shutterstock.com

PLANCIUS

Arktis pur: Grönland-Expedition

Eisberge, Nordlicht und Wale
Island und Kreuzfahrt-Expedition nach Grönland vom 13. bis 24. September 2019

Pro Person abPreis inkl. MwSt.

  € 7.550,-

Auf einen Blick
  • 3 Übernachtungen in Reykjavik vor der Seereise
  • Expeditionskreuzfahrt mit Besichtigung in Ittoqqortoormiit und Vorträgen zu Flora, Fauna, Polarlichtern und zur Inuit Kultur
  • Experten-Team an Bord

Spektakulär, einzigartig, faszinierend: All diese Attribute dürften jene Gefühlswelt umschreiben, die diese Reise mit Sicherheit auch bei Ihnen hervorrufen wird. Denn mit Island und Grönland werden gleich zwei außergewöhnliche Regionen besucht, in denen die unbändige Kraft der Natur Vulkane rumoren lässt und Gletscher formt, Geysire zum Sprudeln bringt und mächtige Fjorde bildet. Zunächst beeindrucken in Island das kosmopolitische Flair Reykjaviks sowie das Panorama entlang der berühmten Ringstraße. Danach erwartet Sie ein in dieser Form einmaliges Erlebnis bei einer Kreuzfahrt-Expedition mit der PLANCIUS. An Bord dieses ehemaligen Forschungsschiffes brechen Sie zur touristisch unbekannten Ostküste Grönlands auf. Mehrere Tage lang lassen sich hier Naturphänomene – u. a. Polarlichter am Himmel – beobachten, bevor es zurück nach Reykjavik geht.

Tag

Hafen

1. Tag, 13.09.

Anreise – Reykjavik/Island

Flug von München nach Reykjavik. Je nach Ankunftszeit bleibt vor dem Begrüßungsabendessen noch Zeit für ein individuelles Kennenlernen der isländischen Hauptstadt. (A)

2. Tag, 14.09.

Wasserfälle, Lavastrände und Geysire

Island ist reich an einmaligen Naturwundern, und im Südwesten der Insel liegen diese so nah beieinander wie an fast keinem anderen Ort. Sie haben die Wahl zwischen zwei deutsch geführten Tagesausflügen: Die Golden Circle-Tour, ein Klassiker, führt zum Thingvellir-Nationalpark, zum Gullfoss-Wasserfall und zum berühmtesten aller Geysire, dem Strokkur. Ein Ausflug an die Südküste bietet Ausblicke auf Vulkane und Gletscher und Besuche der Wasserfälle Skogafoss und Seljalandsfoss sowie des schwarzen Strandes bei Vik. Bitte beachten Sie, dass nur ein Ausflug gewählt werden kann. (F)

3. Tag, 15.09.

Auf der Ringstraße nach Norden – Akureyri – Einschiffung

Morgens nehmen Sie Abschied von der isländischen Hauptstadt und fahren per Bus gen Norden. Sie passieren kleine Siedlungen, Bergmassive, Fjorde und Hochebenen, bevor Sie am Nachmittag in Akureyri eintreffen. Nach einer kleinen Rundfahrt durch die viertgrößte Stadt Islands heißt Sie die Crew der PLANCIUS herzlich willkommen an Bord. Nach dem Bezug Ihrer Kabine und einer Sicherheitsübung werden die Anker gelichtet – Ihr Arktis-Abenteuer beginnt! Auf der Passage durch den langgestreckten Eyjafjord erblicken Sie vielleicht die ersten Wale, und bei klarem Himmel sollten Sie am Abend unbedingt nach Polarlichtern Ausschau halten. Die nördliche Lage und die Abwesenheit künstlicher Lichtquellen machen Nord-Island im September zu einem der besten Beobachtungsorte für die Aurora Borealis. (FA)

4. Tag, 16.09.

Durch die Dänemarkstraße

Die PLANCIUS überquert den Polarkreis und erreicht die Dänemarkstraße, die Meerenge zwischen Island und Grönland. Dabei wird sie gewiss von Eissturmvögeln, Dreizehenmöwen und Trottellummen begleitet, und mit etwas Glück auch von Walen. Am Abend nähert sich Ihr Schiff Kap Brewster, und Sie erblicken die ersten Eisberge, die vor der grönländischen Ostküste im Meer driften. (FMA)

5. Tag, 17.09.

Scoresbysund/Grönland

Nach der Passage über offene See fahren Sie heute in den geschützten Scoresbysund (Grönländisch: Kangertittivaq) ein, das größte Fjord-System der Welt! Sie kreuzen vor der stark vergletscherten Volquart Boons-Küste und unternehmen eine erste Zodiac-Tour durch gigantische Eisberge in allen Formen und Weiß-Blau-Schattierungen, zwischen denen die rund 90 m lange PLANCIUS winzig wirkt. Je nach Witterung bildet sich Mitte September bereits das erste Meereis, und die schwarzen, bis zu 1.000 m hohen Basaltformationen der Berge sind mit einer feinen Schneeschicht überzogen. Bei einer Anlandung auf Danmarks Ø sehen Sie die Überreste einer vor rund 200 Jahren verlassenen Inuit-Siedlung. Noch heute lassen sich die eisbärensicheren Speisekammern und Gräber identifizieren. Am Abend setzen Sie die Fahrt durch immer schmaler werdende Fjordarme fort, umgeben von bizarren Eisbergen. (FMA)

6. Tag, 18.09.

Eisberge, Tundra und Moschusochsen

Bei einer Zodiac-Fahrt nahe Røde Ø bestaunen Sie die wahrscheinlich schönsten Eisberge. Das Weiß-Blau bildet einen herrlichen Kontrast zu den roten Sedimenthängen. Sie spüren die Kälteabstrahlung der Eisgiganten und lauschen dem Knacken und Grollen, das die Stille unterbricht. Weiter nördlich im Rypefjord gehen Sie an Land und erleben die Tundra in den schönsten Herbstfarben. Es braucht etwas Glück, doch vielleicht entdecken Sie hier sogar eine kleine Herde Moschusochsen? (FMA)

7. und 8. Tag, 19.09. und 20.09.

Sydkap – Arktische Wunderwelten und Thule-Kultur

Ihr Kapitän manövriert entlang riesiger Eisberge, einige davon bis zu 100 m hoch und mehr als einen Kilometer lang. Am Sydkap besuchen Sie die Reste eines Winterdorfs von Inuit der Thule-Kultur. Bis zu 20 Menschen fanden hier in winzigen Behausungen aus Walknochen und Grassoden Schutz vor der Witterung und vor Eisbären. Halten Sie Ihre Kamera bereit, denn in der Gegend lassen sich mit Glück Moschusochsen, Polarfüchse und Schneehasen sichten. (FMA)

9. Tag, 21.09.

Besuch in Ittoqqortoormiit

Über Nacht hat die PLANCIUS ihre Fahrt gen Osten fortgesetzt, und so nähern Sie sich nun wieder der Mündung des Scoresbysunds. Nach einer Anlandung am südlichen Zipfel von Jameson-Land, wo sich Watvögel und Wildgänse zur herbstlichen Migration versammeln, treffen Sie am Nachmittag erstmals wieder auf die Zivilisation. In Ittoqqortoormiit, der nördlichsten Siedlung an Grönlands Ostküste, erhalten Sie einen Einblick in den Alltag der Grönländer. Der nächste Ort ist rund 800 km weiter im Süden, und so leben die rund 400 Einwohner hier sehr isoliert von der Außenwelt. Vor den bunt angestrichenen Holzhäusern dösen Schlittenhunde, und Felle von Robben und Moschusochsen sind zum Trocknen aufgespannt. Zurück an Bord, heißt es heute Abschied nehmen von Grönland – die MS Plancius begibt sich wieder auf die offene See, diesmal mit Kurs Südost. (FMA)

10. Tag, 22.09.

Unter dem Nordlicht zurück nach Island

Den letzten Tag Ihrer Schiffsreise verbringen Sie in der Dänemarkstraße. Die Guide-Lektoren laden zu spannenden Vorträgen ein und halten für Sie stetig nach Walen und Seevögeln Ausschau. Nach Einbruch der Dunkelheit können Sie bei klarem Himmel das faszinierende Nordlicht bestaunen. (FMA)

11. Tag, 23.09.

Akureyri – Reykjavik/Island

Am Morgen nehmen Sie Abschied von Ihrem kleinen blauen Expeditionsschiff und der lieb gewonnenen Crew. Im Hafen von Akureyri warten Busse auf Sie, und Sie reisen auf der Ringstraße gen Süden zurück nach Reykjavik. Nach dem Zimmerbezug in Ihrem zentral gelegenen Hotel bleibt noch Zeit für einen Spaziergang durch das überschaubare Zentrum der isländischen Hauptstadt. (F)

12. Tag, 24.09.

Reykjavik/Island – Rückreise

Es erfolgen der Transfer zum Flughafen und Ihr Rückflug nach München. (F)

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (A) = Abendessen