040 710091 18
sz-leserreisen@hanseatreisen.de
Mo. - Fr. von 9.00 - 18.00 Uhr
Ronda, Andalusien Lizenz: © canadastock - Shutterstock.com
Sevilla, Blick auf die Plaza Espana Lizenz: © Heide Hellebrand - Shutterstock.com

Spanien

Andalusisches Temperament

Flugreise vom 12. bis 19. Oktober 2018

Pro Person abPreis inkl. MwSt.

  € 1.395,-

Ihre Reiseroute
Auf einen Blick
  • Flüge ab/bis München
  • Zusätzliche Reisebegleitung
  • Ausflüge und Besichtigungen lt. Programm einschließlich Eintrittsgelder

Ihre Reise

Maurische Kultur, sinnenfreudiger Flamenco, traumhafte Strände, Olivenhaine, rassige Pferde und die berühmten schwarzen Stiere – all dies ist Andalusien. Vor allem geschichtlich hat die Region Einzigartiges zu bieten. Allein die Festungsstadt Alhambra in Granada gilt als eines der weltweit schönsten Bauwerke maurischer Architektur. Auch in Städten wie Córdoba und Sevilla zeigt sich die facettenreiche Kulturlandschaft Andalusiens: Hier haben sich die maurischen Eroberer und die spanischen Königshäuser einen wahren Wettstreit an architektonischen Meisterwerken geliefert. Landschaftlich prägen die Gebirgszüge Sierra Morena und Sierra Nevada unverwechselbar die südländische Flora der Region. Freuen Sie sich zudem auf die schmackhafte Küche, die Musik und die Lebensart der Andalusier, die allesamt auf faszinierende Weise orientalischen und abendländischen Einflüssen unterliegen.

Tag

Programm

1. Tag, 12.10.

Anreise nach Málaga – Fuengirola

Ihre Reise beginnt mit dem Flug nach Málaga an der  Costa  del  Sol.  Am  Flughafen  werden  Sie  von Ihrer  Deutsch  sprechenden  Reiseleitung  empfangen und zum Hotel in Torremolinos begleitet. Am Abend ist ein Begrüßungsgetränk geplant.

2. Tag, 13.10.

Tag zur freien Verfügung – Ronda (Ausflugspaket)

Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wenn Sie möchten, geht es heute von der Küste ins Landesinnere in die Kleinstadt Ronda. Dort angekommen,  beeindruckt  das  spektakuläre  Panorama,  in das die maurisch geprägte Altstadt hineingebaut ist: Die  „hängenden  Häuser“  über  der  Felsenschlucht von Ronda mit den von Geranien umrankten Türen und schmucken Innenhöfen verblüfften schon Rilke  und  Hemingway.  Auch  die  Kirche  Santa Maria la Mayor ist ein Blickfang inmitten des bergigen  Panoramas.  Der  Don-Bosco-Palast,  der  Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut wurde, sowie die Stierkampfarena werden bei dem Besuch in Ronda ebenfalls erkundet, bevor es wieder zurück zum Hotel geht.

3. Tag, 14.10.

Tag zur freien Verfügung

Der heutige Tag bietet sich an, die Annehmlichkeiten Ihres Hotels zu genießen.

4. Tag, 15.10.

Gibraltar (inklusive)

Heute fahren Sie auf die kleine Landzunge Gibraltars an der Meerenge zwischen Afrika und Europa. Bereits die Anfahrt über die Grenze und über die Start- und Landebahn des Flughafens verdeutlicht die  besondere  strategische  Lage  der  Stadt.  Das  zu Großbritannien  gehörende  Gibraltar  ist  besonders für  seine  hohen  Kalksteinfelsen  bekannt,  die  sich aus  dem  Meer  erheben.  Ebenso  bekannt  sind  die Berberäffchen auf dem „Affenfelsen“, die einzigen noch wild lebenden Primaten auf dem europäischen Kontinent. Gerne bedienen die niedlichen Tierchen sich an allem, was sich auch nur scheinbar in greifbarer Nähe befindet und essbar oder als Spielzeug tauglich erscheint.

5. Tag, 16.10.

Tag zur freien Verfügung – Córdoba (Ausflugspaket)

Dieser  Tag  steht  Ihnen  zur  freien  Verfügung.  Im Rahmen  des  Ausflugspaketes,  geht  es  heute  nach dem Frühstück nach Córdoba. Neben Bagdad war die Metropole im 10. Jahrhundert mit über einer Million Einwohner eine der größten Städte der damals bekannten Welt. Die Mezquita, eine ehemalige Moschee, in deren Mitte der römisch-deutsche Kaiser Karl V. – als Karl I. auch König von Spanien – im
16. Jahrhundert die Mariä-Empfängnis-Kathedrale hineinbauen ließ, thront wie ein riesiges Schiff über der  historischen  Hauptstadt  des  einst  mächtigen Emirats sowie des Kalifats von Córdoba. Bereits in der Antike befand sich an diesem Standort ein Tempel. Im Inneren der Mezquita geraten Besucher angesichts von 800 kunstvoll arrangierten Säulen ins Staunen. Bei einem Besuch der Synagoge Córdobas lernt man zudem ein jüdisches Gotteshaus kennen, das auch für christliche Zwecke genutzt wurde. Der Rundgang durch die Altstadt führt durch schmale Gassen mit hübschen Innenhöfen. Auch das einstige jüdische Viertel Judería mit seinen Handwerksbetrieben und Tapas-Bars lädt zum Bummeln ein. Hier steht auch die berühmte Synagoge von Córdoba aus dem 14. Jahrhundert, die als einzige der zahlreichen Syna gogen der Stadt nach der Vertreibung der Juden und Muslime im Zuge der Rückeroberung Spaniens verschont wurde. Nach der Führung bleibt Zeit, die Stadt individuell zu erkunden, bevor es zurück zum Hotel geht.

6. Tag, 17.10.

Granada (inklusive)

Als  1492  vereinte  christliche  Heere  die  Mauren endgültig von der Iberischen Halbinsel im Zuge der sogenannten  Reconquista  verdrängten,  eroberten sie auch Granada, die letzte Hauptstadt der Muslime in Andalusien. Heutzutage steht die lebendige Stadt am Fuße der Sierra Nevada stellvertretend für das Zusammenwirken westlicher, östlicher und nordafrikanischer  Einflüsse.  Das  wohl  wichtigste Monument Granadas ist die Alhambra. Diese überwältigende  Stadtfestung  gilt  dank  wunderschöner Mosaike  und  filigraner  Arabesken,  graziler  Säulen und  begrünter  Innenhöfe  als  eines  der  schönsten arabischen  Bauwerke  überhaupt.  Innerhalb  der alten  Festungsmauern  befinden  sich  prachtvolle Paläste  sowie  die  imposante  Alcazaba-Zitadelle. Aber  auch  eine  christliche  Kirche  und  ein  Kloster gehören zum Gelände. Natürlich werden auch die  traumhaften  Gärten  des  Palacio  de  Generalife besichtigt,  die  sich  gegenüber  der  Alhambra  befinden  und  früher  mit  dieser  über  einen  Fußweg verbunden war. Die ebenso wie die Alhambra zum UNESCO-Kulturerbe zählende Palastanlage wurde im 13. Jahrhundert für die maurische Königsfamilie der Nasriden als Landsitz  errichtet.  Nach der Reconquista blieb die Anlage lange Zeit vernachlässigt, erst im 20. Jahrhundert wurde sie nach historischem Vorbild bepflanzt. Auf dem weiteren Stadtrundgang rückt die Kathedrale Granadas in den Blick. Mit ihren fünf Schiffen gilt sie als eines der bedeutendsten Renaissance- Bauwerke  Spaniens.  Direkt  daneben befindet  sich  die  Königs kapelle,  in  der  das  Herrscherpaar von Kastilien und León, Isabella I. und Ferdinand II. begraben liegt. Am Abend erfolgt die Rückfahrt zum Hotel.

7. Tag, 18.10.

Tag zur freien Verfügung – Sevilla (Ausflugspaket)

Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wer das Ausflugspaket gebucht hat, fährt in die Hauptstadt Andalusiens, die eingebettet in eine fruchtbare Ebene am Fluss Guadalquivir liegt. Vor allem auf belebten  Plätzen  herrscht  buntes  Leben  und Treiben, etwa auf der Plaza de San Francisco, der Plaza de  España  mit  ihrem  halbkreisförmig  angeordnetem  Gebäudeensemble  und  dem  Quemadero,  auf dem  die  Spanische  Inquisition  einst  ihre  Urteile vollzog.  Durch  den  Maria-Luisa-Park  mit  seinen verschiedenen, spanischen Berühmten gewidmeten Monumenten und Bauten wie dem Pavillon zu Ehren des Königs Alfons XII. von Spanien führt ein Weg zur Kathedrale Maria de la Sede. Der Anblick ist schier überwältigend. Kein Wunder, handelt es sich  doch  um  den  größten  gotischen  Kirchenbau der Welt. Die Kathedrale wurde von 1401 bis 1519 auf den Resten einer zerstörten Moschee erbaut, der Mezquita Mayor. Einzig das damalige Minarett, die Giralda – heute Wahrzeichen der Stadt –, konnte gerettet werden. Der etwa 93 Meter hohe Ziegelsteinbau wurde kurzerhand zum Glockenturm der neu  errichteten  Kathedrale  umgewandelt.  Südlich der Maria de la Sede befinden sich einige imposante  Monumente,  etwa  der  Alcázar  im  islamischen Stil mit seinen kunstvollen Wandfliesen. Auch das Künstlerviertel Barrio Santa Cruz mit reich dekorierten  Innenhöfen  verbreitet  orientalisches  Flair. Weitere  bedeutende  Bauwerke,  die  Sevillas  Stadtbild  prägen,  sind  die  Universität,  die  Harfenbrücke  Puente  del  Alamillo  und  der  Torre  del  Oro. Bei der Fülle großartiger Kunstdenkmäler aus den unterschiedlichsten  Epochen  der  Geschichte,  mag es nicht verwundern, den Ausspruch „Wer Sevilla nicht gesehen hat, hat noch kein Wunder gesehen“ zu hören. Lassen Sie sich von Sevilla verzaubern.

8. Tag, 19.10.

Rückflug nach Deutschland

Heute treten Sie mit vielen Erinnerungen im Gepäck  Ihre  Heimreise  an.  Es  erfolgt  der  Transfer zum  Flughafen  Málaga  und  der  Rückflug  nach München.

Ihr Hotel:

Das 4-Sterne Hotel Meliá Costa del Sol (Landeskategorie) liegt in Malaga, Torremolinos an der Costa del  Sol  mit  direkter  Strandlage  und  ist  die  ideale Wahl für einen entspannten Urlaub.

Das Hotel verfügt über verschiedene Gastronomiebereiche (Buffet-Restaurant, Snack-Restaurant und Bar Central), einen großen Pool unter freiem Himmel,  ein  Thalasso-Spa  mit  Meerwasser  (350  m²); einen offenen Fittnesraum (rund um die Uhr geöffnet); WLAN-Zugang und eine Internet-Ecke.

Die hellen und geräumigen Zimmer mit Meerblick sind mit LCD-TV, Internet, Schreibtisch, Minibar, Safe,  Klimaanlage,  WLAN,  Telefon,  sowie  einem Bad mit Haartrockner ausgestattet.