040 710091 18
sz-leserreisen@hanseatreisen.de
Mo. - Fr. von 9.00 - 18.00 Uhr
Das traumhafte Monaco Lizenz: © Aleksey Trefilov - Fotolia.com
Der Palais Princier de Monaco Lizenz: © Daniel Etzold - Fotolia.com
Antibes in Frankreich Lizenz: © gianliguori - Fotolia.com

Monaco

42. Internationales Zirkusfestival

Manege frei in Monte Carlo! Flugreise vom 22. bis 25. Januar 2018

Pro Person ab

  € 1.679,-

Manege frei!
Auf einen Blick
  • Inkl. Flüge nach Nizza
  • 3 Übernachtungen im 4-Sterne-Plus-Hotel in Monte Carlo
  • Erleben Sie den Gala-Abend des Zirkusfestivals! 

Ihre Reise

Jedes Jahr im Januar, wenn das berühmteste Zirkusfestival der Welt im Chapiteau von Monte Carlo seine Pforten öffnet, zeigt sich das Fürstentum von seiner aufregenden Seite. Höhepunkt des bunten Treibens ist zweifellos die Verleihung des Goldenen und Silbernen Clowns, dem Oscar der Zirkuswelt. Überreicht wird der begehrte Preis durch Prinzessin Stéphanie von Monaco, die seit 2005 dem renommierten Zirkusfestival als Präsidentin vorsteht und auch maßgeblich an der Konzeption beteiligt ist. Ins Leben gerufen wurde das Festival im Jahr 1974 von ihrem Vater, dem damaligen Fürsten Rainier III. von Monaco. Seien Sie mit dabei, wenn die Creme de la Creme der Zirkuskunst ihr Können präsentiert. Auf dieser Reise lässt sich das bunte Treiben sogar in adeliger Gesellschaft bewundern. Denn auf Plätzen der gehobenen Kategorie für die Galavorstellung des Zirkusfestivals sind Sie hautnah dabei, wenn die Grimaldis persönlich die besten Künstler auszeichnen.

 

Das Chapiteau Espace Fontvieille

Das Chapiteau Espace ist das Zelt, in dem das berühmteste Zirkusfestival der Welt seit 1995 veranstaltet wird. Direkt am Meer ist es im Stadtbezirk Fontvieille erbaut, der im Süden von Monaco durch künstliche Landgewinnung entstanden ist und seitdem den jüngsten Teil des Kleinstaates bildet. Das Zelt hat eine Größe von 2.000 Quadratmetern und einen Durchmesser von 49 Metern. Im Block A sitzt traditionell die Fürstenfamilie, die die Galavorstellung natürlich nicht verpasst und persönlich die Goldenen und Silbernen Clowns – die begehrtesten Preise der Zirkuskunst – an die Artisten überreicht. Seit 2002 werden auch Bronzene Clowns vergeben.

Tag

Programm

22.01.

München – Nizza – Monte Carlo

Mit dem Flug ins südfranzösische Nizza am Vormittag startet diese Leserreise der besonderen Art. Nach der Ankunft erfolgt der Transfer zum luxuriösen 4-Sterne-Plus-Hotel in Monaco.

Während der Fahrt bieten sich traumhafte Panoramen entlang der Küste. Nach dem Check-in in Monte Carlo, dem Stadtteil von Monaco, der für sein Spielkasino und die große Präsenz von Prominenten bekannt ist, steht der Nachmittag zur freienVerfügung.

Zum gemeinsamen Abendessen gehen Sie ins nahegelegene Restaurant Café de Paris, vis-a-vis vom Kasino gelegen.

23.01.

Zirkusfestival

Das kleine Fürstentum Monaco liegt von Frankreich umschlossen direkt am Meer, etwa 30 Kilometer von Nizza entfernt. Und trotz seiner geringen Größe hat Monaco bedeutende kulturelle Schätze zu bieten, wie die heutige Stadtführung offenbart. Sehenswert sind unter anderem der Prachtbau der Oper mit dem Salle Garnier, der 1878 als Erweiterung des Kasinos errichtet wurde, oder das im Jahr 1889 von Fürst Albert I. gegründete Ozeanographische Museum: Ursprünglich als Ausstellungsort für die Fundstücke der fürstlichen Expeditionen geplant, wurde es seit 1957 unter der Direktion Jacques-Yves Cousteaus um ein ambitioniertes Forschungsinstitut für Meereskunde erweitert.

Heutzutage wartet es mit beeindruckenden Aquarien auf. Nach der Stadtführung steht der Nachmittag zur freien Verfügung – Zeit, die Stadt nach Belieben auf eigene Faust zu erkunden, denn im Reisepreis ist eine Tageskarte für den Stadtbus enthalten, der direkt vor dem Hotel hält.

Einen Besuch wert ist zum Beispiel der Exotische Garten, der Tausende Kakteen und Sukkulenten beherbergt, die teilweise imposant in die Höhe wachsen. Im Exotischen Garten befindet sich auch die Grotte des Observatoriums, die mit einer Fülle an Tropfsteinen aufwartet. Oder versuchen Sie Ihr Glück in einem der bekanntesten Kasinos der Welt, der Spielbank von Monte Carlo. Doch wohin Besucher sich auch wenden – während der Reise ist Monaco besonders lebendig. Und zu jeder Zeit des Jahres ist in Monaco für das leibliche Wohl gesorgt, denn das Fürstentum verfügt über eine Vielzahl exquisiter Restaurants. 

Gut gestärkt geht es am frühen Abend mit dem Stadtbus zum Festivalzelt. Es bleibt genügend Zeit für einen Bummel über das Zirkusgelände, bevor um 20 Uhr die Galavorstellung des 42. Zirkusfestivals Monte Carlo mit der Preisübergabe startet. Das Festival wurde 1974 von Fürst Rainier III. von Monaco initiiert und hat sich seitdem zum bekanntesten Zirkusfestival der Welt entwickelt. Prinzessin Stéphanie von Monaco, die seit ihrer Kindheit vom Zirkus fasziniert ist und sich stark für den Erhalt dieser Kunst engagiert, ist maßgeblich an der Konzeption und Organisation der Shows beteiligt und selbstverständlich mit ihrer Familie bei der Galavorstellung anwesend.Höhepunkt des Festivals ist die Preisverleihung, bei der die besten Künstler für ihre atemberaubenden Auftritte den Goldenen und den Silbernen Clown 2018 von der Fürstenfamilie persönlich überreicht bekommen.

24.01.

Èze und Menton (zusätzlich nur vorab buchbar)

Malerisch schmiegt sich die Gemeinde Èze an einen steil ins Mittelmeer abfallenden Felsen. Das Bergdorf an diesem traumhaft schönen Abschnitt der Côte d’Azur ist das erste Ziel des heutigen möglichen Ausflugs, der Sie nach Frankreich hineinführt. Mittelalterliche Gassen, kleine Ateliers und Läden verleihen Èze einen urtümlichen Charakter.

Das typisch provenzalische Flair lockte irgendwann auch den bekannten französischen Parfümhersteller Fragonard aus Grasse hierher. In Èze eröffnete die Firma eine Manufaktur für Parfüme, Kosmetikprodukte und Seifen. Zum Areal, das Sie bei einer Führung näher besichtigen werden, gehören unter anderem moderne Labors, Ateliers und eine Boutique. In dieser können Sie nach dem Besuch der kleinen Fabrik je nach Bedarf auch den einen oder anderen Artikel erstehen. Menton, ganz im Osten der Côte d’Azur an der Grenze zu Italien gelegen, ist in jeder Hinsicht einen Besuch wert. Aufgrund seiner geschützten Lage südlich der Seealpen herrscht in Menton ganzjährig mildes Klima. Das macht sich auch im Winter bemerkbar, in dem der Ort zuden wärmsten an der Côte d’Azur zählt. Daher prägen auch zahlreiche wunderschöne Parks und Gärten mit subtropischen Pflanzen das Stadtbild. Aber auch die vielen pastellfarbenen Häuser, die barocke Kathedrale Saint-Michel und das Kapuzinerkloster verleihen Menton seinen unverwechselbaren Charme, von dem sicherlich auch Sie während eines geführten Stadtspaziergangs verzaubert werden.

Nach diesen Impressionen geht es zurück nach Monaco, wo für den Abend ein gemeinsames Essen auf dem Programm steht.

25.01.

Monte Carlo – Antibes – München

Am Vormittag checken Sie aus dem Hotel aus und fahren nach Antibes. Verwinkelte Gassen, viele kleine Boutiquen, Delikatessenläden, Cafés und Restaurants gehören zum bunten Stadtbild. Um die Jahreszeit geht es noch gemütlich im malerischen Städtchen zu. Unmittelbar am Meer steht das Schloss Grimaldi, das das Picasso-Museum beherbergt. Im Jahr 1946 hatte der große spanische Meister im Schloss ein Atelier zugewiesen bekommen. Ein Jahr nach Ende des Krieges wollte die französische Regierung mit international bekannten Künstlern der Côte d´Azur wieder Glanz verleihen und den Badeorten zu neuer Attraktivität verhelfen.

Der Tourismus sollte angekurbelt werden und der Region zu Wachstum verhelfen. Picasso war einer der Künstler, die im Winter aus Paris an die Küste kamen. Er wohnte im nahen Töpferdorf Vallauris, wo er später auch eine eigene Werkstatt unterhielt und seine zweite Ehefrau Jacqueline Roque kennenlernte. Nach einer umfangreichen Renovierung werden nun Sonderschauen gezeigt. Das bekannteste Bild ist wohl die großformatige Arbeit„La Joi de Vivre“ („Die Lebensfreude“), dem eine ganze Wand zur Präsentation zur Verfügung steht.

Neben dem Schloss Grimaldi zählt auch der provenzalische Markt zu den Attraktionen von Antibes. In einer überdachten Halle preisen Händler von Obst und Gemüse über Kleidung bis hin zu Mobiliar verschiedenste Produkte an. Nach einem Rundgang über den Markt und einem gemeinsamen Mittagessen bleibt noch etwas Zeit zur freienVerfügung, um Antibes ganz individuell zu erkunden. Am Nachmittag erfolgt der Transfer zum Flughafen von Nizza, und der Flug nach München.

Ihr Hotel:

4-Sterne-Plus-Hotel Fairmont in Monte Carlo
Im Herzen des Fürstentums in der Nähe des legendären Kasinos gelegen, ist das Fairmont Monte Carlo mit über 600 Zimmern und Suiten eines der größten Hotels Europas.